Eine Flut von Distelfinken (Stieglitze) ....

... fällt jeden Tag in oder an unser Vogelhäuschen ein ....


Hier sind die von mir markierten Distelfinke ... und in türkis ein Buntfink, der abgedrängt wurde ....
... auf dem Bild sieht man es ja schon deutlich, die Distelfinken oder auch Stieglitze haben hier deutlich die Oberhand.

Da sie immer in Gruppen zu den Futterplätze fliegen (hier unser Vogelhäuschen), kommen logischerweise immer ganze Rudel hier an.


Hier wieder die markierten Stieglitze und nur 1 (!!!) Buntfink. Meisen (Kohl- und Blaumeisen) werden rigoros vertrieben ...
Folgender Ablauf geschieht ....

Zuerst landet der "Boss" am Futterplatz. Auf diesem Bild sitzt der "Boss" auf den Tannenzweig, nahe des rechten Standbeins des Vogelhäuschen. Wenn er einen bestimmten Ruf trillert, kommt der Rest der "Bande".
Auf dem ersten Bild oben, saß der "Chef" auch auf dem Tannenzweig, aber eher links ....

Hier der "Chef" der Bande ....
Hier eine "Nahaufnahme" aus dem Kinderzimmer vom "Boss". Ob es nun ein Männchen oder ein Weibchen ist, kann ich nicht erkennen.

Fakt ist, erst kommt der "Boss" angeflogen, schaut, ob es sich lohnt und dann, nach einem Ruf kommt der Rest der Bande.

Und immer wieder das gleiche Spiel ....

.... alle anderen Vögel werden durch das Rudel verdrängt. Entweder aggressiv durch umherflattern oder einfach nur durch die Anzahl der landenden Vögel.

Schon ein bisschen gemein !!!

;-)

Aber - ich ja nicht wirklich doof - schnell eine neue Futterstelle aufgestellt. Für die Kohl- und Blaumeisen, Rot- und Schwarzkehlchen und für den Gartenrotschwanz (der sich fast ganz zurück gezogen hat). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...