Luftpark Paderborn

Ich unterhielt mich die Tage mit einem deutsch-russischen Arbeitskollegen über das Bernsteinzimmer ( Info bei Wikipedia.de ) und fragte ihn, wie viel das Bernsteinzimmer, wenn man es heute finden würde, wohl wert sei.

Danach durfte ich mir erst einmal sämtliche Verschwörungstheorien anhören, von Verbrennen bis Transport in irgendwelche Tunnel.

Daraufhin sagte ich, ich hätte auch einen möglichen Lagerort, den aber niemand bisher auf dem "Schirm" hätte. Die unterirdischen Lager des Luftparks Paderborn.
Er schaute mich verdattert an und fing anzulachen. Paderborn ? Wie ich denn auf einen solchen Blödsinn kommen würde ?

Ich erklärte ihm, dass bisher niemand genau wüßte, welche genauen Aufgaben der Luftpark gehabt hätte und dass bis zu 55 Junker Ju-52/3m stationiert waren. Ausserdem gab es im / am benachbarten Ziegenberg (bei Wewer / Paderborn) sogar einen Stützpunkt von Nachtjägern, die sogar aus Flugzeugen von Typ Messerschmitt Me 262 bestanden haben soll.

Meine Theorie:

Laut Wikipedia wurde das Bernsteinzimmer nach einem Brand im Königsberger Schloß 1944 in Kisten verpackt und weggeschafft. Man vermutet, dass die Kisten im Schloß geblieben sind.

Was aber, wenn nicht ? Was aber, wenn die Kisten zu einem Flughafen gebracht wurden und per Ju-52 nach Deutschland gebracht wurden ?

Die Entfernung Kaliningrad -> Paderborn beträgt Luftlinie rund 900 km. Die Reichweite der Ju-52 betrug / beträg rund 1200-1300 km.

Mein verstorbener Stiefvater, der im Krieg als Flakhelfer (geb. 1934) "dienen" musste, erzählte immer, die Ju's kamen schwer beladen wieder. "... sie (Ju-52) kamen kaum über die Bäume der Egge, so voll beladen waren sie ...." und ".... beim Entaden durfte keiner dabei sein ...."

Ich habe einige Bilder englischer Luftaufklärung (unten beigefügt), die die Ausmaße des Luftparks deutlich machen.





Desweiteren habe ich hier eine Auswertung britischer Geheimdienste bzw. der Luftaufklärung zugeschickt bekommen.


Ich habe einmal versucht, aus verschiedenen Luftaufnahmen ein großes Bild zu "basteln", um die Gesamtheit des Luftparks darzustellen.



Im oberen Teilbild erkennt man auf der rechten Seite die Erdhangars der Ju-52-Transporter. Leider habe ich keinerlei Aufnahmen des Ziegenberg bei Wewer.

Wenn man heute einen "alten" Paderborner (der den Krieg noch erlebt hat) etwas über den Luftpark fragt, bekommt man keine oder nur sehr spärliche Aussagen. Zitat "... laß doch die Toten ruhen !"

Niemand hat bisher die unterirdischen Lager entdeckt, es gibt aber Hinweise darauf, dass es sie gegeben hat. Ausserdem ist die Wewelsburg ( Link bei Wikipedia.de ) ganz in der Nähe. Und Ringelstein ( Link bei Wikipedia.de ), ehemalige Munitionsherstellung, ist auch nicht weit weg. In Hebram-Wald war die WiFo der Nazis damit beschäftigt, Kraftstoffe herzustellen ( Link der Eisenbahnfreunde Altenbeken ) und ( Link bei Wikipedia.de ).
Auf manchen Luftaufnahmen sind sogar Würzburger-Riesen ( Link bei Wikipedia.de ) erkennbar, die es eigentlich hier in Paderborn (strategisch unwichtiger Ort) eigentlich nicht hätte geben dürfen.

Was also sollte verheimlicht werden ????

Und was wurde unter strengster Geheimhaltung eingelagert ????

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...