Sommerurlaub 2019 .... bitte wie ?

Obwohl ich immer noch mit meinem Sprunggelenk derbe kämpfe, werden schon erste Gespräche geführt, wann und wie wir den Sommerurlaub 2019 verbringen werden.

Japp !

Oktober 2018 und wir planen schon den Sommerurlaub 2019 😉

Der Ort steht (schon) fest - der gleiche wie 2018. Es geht wieder nach Kroatien, wieder Richtung Nin / Sabunike / Privlaka ....

Wir kennen dort die Gegebenheiten (Einkaufszentren, gute Restaurants), wissen, wo die schönsten und besten Strände sind - also warum nicht 😉

Unsere #familientransportkiste kennt den Weg auch schon, also alles gut 😀

Review Sommerurlaub 2018

Ich starte jetzt mal einen Review (auf Deutsch Rückblick) auf unseren Sommerurlaub 2018 in Kroatien ....

Fahrtstrecke (aufgerundet)

Kroatien (Region Zadar) einfache Fahrt = 1.350 km

Vergleiche ...
Kroatien (Region Pula) einfache Fahrt = 1.150 km
Spanien (Region Barcelona) einfache Fahrt = 1.600 km
Spanien (Region Alicante) einfache Fahrt = 2.150 km
Italien (Region Ancona) einfache Fahrt = 1.300 km
Italien (Region Calabrien) einfache Fahrt = 2.100 km
Deutschland (Region Rügen) einfache Fahrt = 580 km
Deutschland (Region Nordsee) einfache Fahrt = 300 km
Deutschland (Region Allgäu) einfach Fahrt = 580 km

Okay, meine Meinung:
Deutschland lasse ich unbeobachtet, da diese Urlaubsgebiete für mich und meine Familie eher für einen Wochenendausflug in Betracht kämen, nicht für einen Jahresurlaub. Klar kann man da einen wunderschönen Urlaub verbringen, nur eben nicht wir ! 😉

Eine Nachbarin war dieses Jahr mit ihrer Familie auf Mallorca und ist fürchterlich auf die Fresse ... die Schnauze ... den Hosenboden gefallen.

Daten: 2 Erwachsene und 2 Kinder (beide unter 10 Jahre alt). Zunächst kostete der Urlaub für die Familie um die 3.000 € für 14 Tage. Die Familie hatte sich einen VW Golf gemietet für 80 € für 2 Tage.

Dann fingen die Probleme an. Das Essen im Hotel war schlechter als erwartet, der Jüngste bekam Magen-Darm-Probleme, der Mann kurz vor dem Rückflug auch. Auf anderes Essen ausweichen (sprich in ein Restaurant gehen) war nicht im Budget eingeplant, also blieb die Familie im Hotel. Der angemietet Golf war nicht vorhanden, weil kaputt, Ausweichauto wäre ein Renault Clio (Baujahr letztes Jahrtausend) gewesen - abgelehnt, Geld aber auch futsch, da keine Versicherung. Beim Rückflug mäkelte die Bodenbesatzung Palma, ein Koffer wäre schwerer als erlaubt (6 Kg +) und das machte dann nochmals 78,00 € Mehrkosten.
Um es kurz zu machen - die Familie will so einen Urlaub nicht nochmal machen !

Wir hatten von unserem Urlaub erzählt und man merkt deutlich, dass unsere Nachbarn nächstes Jahr eventuell doch mit ihrem eigenen Wagen nach Kroatien fahren wollen.

Die Frau war doch sehr davon angetan, dass man morgens richtig ausschlafen konnte, ohne den Druck haben zu müssen - schnell zum Frühstück. Der Mann fand es sogar richtig gut, dass man mit dem Wagen bis auf 50 m an den Strand fahren zu können. Auf Malle musste die Familien zum Strand ca. 35-40 Minuten zu Fuß gehen. Die Kinder waren von den Krabbenbilder richtig angetan, Fische oder andere Meerestiere konnten sie in Malle gar nicht erst im Wasser erkennen, dafür aber jede Menge alkoholisierter Menschen. Als unsere Kurze ihre Bilder von den Muscheln und von dem klaren Wasser zeigte, waren die Kinder Feuer und Flamme ....

Klar, es gibt regionale Unterschiede. Aber in erster Linie denke ich persönlich an einen Urlaub FÜR meine Familie und nicht unbedingt als erstes an meine Belange. Natürlich habe ich mir Freiräume für's Fotografieren eingeräumt und es wurde auch von meinen Chefinnen abgesegnet 😉.
Ein absolut riesiges Plus war jedoch die kroatische Küche. Egal, ob nun vegetarisch oder (so wie ich) reines Fleisch - alles vorhanden. Vegan gibt es dort nicht.

Eine andere Bekannte von uns sind im Moment mit ihren Kindern in Portugal. Wir haben im Moment keinerlei Kontakt, wissen also nicht, ob und wie die Vier den Orkan da unten überstanden haben. Hoffe, das alles gut geklappt hat. 


Abrechnung Dieselverbrauch Sommerurlaub 2018

Nachdem ich gestern wieder getankt habe, konnte ich (endlich) die Abrechnung für den Dieselverbrauch Sommerurlaub 2018 machen ....

Gesamte Fahrzeit (nur fahren): 42:00 Stunden (genau 42 Std. 02 Minuten)
Durchschnittsgeschwindigkeit: 69 km/h
Durchschnittsverbrauch: 6,4 Liter/100 km
Gesamtfahrstrecke: 2929,9 km

Ich nutze ja diverse Monitoring-Seiten, um den Verbrauch darzustellen.

Spritmonitor.de zeigt diese Werte (die ich nun als Grundlage hinzuziehe):


Auswahl aus meinem Profil bei Spritmonitor.de
Zur Erklärung:
Die Betankung am 03.08. war vor dem Urlaub, der Wagen wurde dann nur noch 2x bewegt. Um kleinere Einkäufe zu machen ...

Wir fuhren dann in der Nacht vom 10.08. zum 11.08. los, morgens tankten wir dann kurz vor der österreichischen Grenze in Raubling.

Dann tankte ich am 17.08. in Kozino, Kroatien vor der Rückfahrt. Nachmittags tankte wir dann am 18.08. auf der Rückfahrt in Passau wieder voll. Den restlichen Diesel verfuhr ich dann hier in Paderborn bei Fahrten in der Stadt bzw. in der Umgebung.

Jetzt schauen wir einmal auf die vertankten Summen.

Insgesamt habe ich 365,86 € an Diesel getankt. Zusätzlich kommen noch ~ 73,00 € Mautgebühren - also liegen wir gesamt bei 438,86 € Kosten.

Würden wir nun die Kosten pro Person aufschlüsseln, hätten wir pro Person 146,29 € bezahlt.

Rechnen wir nun einmal die Unterkunft plus Lebenshaltung hinzu ...

Wohnung pro Woche (also für den Urlaub) 480,00 €
Taschengeld (inklusive Essen, Trinken und Ausflüge)  ~ 350,00 €
Dann liegen wir bei ~830,00 € für die Familie.

Und pro Kopf dann inklusive Fahrt (quasi All-Inklusive) bei 422,95 €  (da hat sich doch der Fehlerteufel eingeschlichen und keiner hat's bemerkt ....)

Natürlich liegen wir gesamt bei ~830,00 € + 438,86 € = 1268,86 € 
Das heißt, pro Kopf liegen wir bei 422,95 € !

Würde man nun einen Vergleich starten wollen, ob ein Hotelurlaub günstiger wäre oder nicht, besteht die Gefahr, schnell auf's Glatteis zu geraten.

Warum ?

Punkt 1) Wir waren mit unserem eigenen PKW vor Ort, brauchten keinen Mietwagen.

Punkt 2) Unsere Tochter leidet (immer noch) an Heimweh. Es kann durchaus passieren, dass sie plötzlich nach Haus möchte, was bei einem Urlaub mit Flug sehr schlecht wäre, ich kann nicht einfach einen Rückflug buchen, ich muss an dem Zeitpunkt zurückfliegen, der auch gebucht ist.

Punkt 3) Wir sind in einem Appartement absolut individuell - frei von der Zeitplanung. Ich muss nicht zwischen 7:30 Uhr und 9:30 Uhr gefrühstückt haben und brauche dementsprechend nicht am Abendessen teilnehmen.

Punkt 4) Wir sind bei "Eigener Anreise" befreit von dem "Kofferzwang". Wenn ich im Urlaub etwas Schönes sehe (Beispiel eine Terracottavase in der Größe eines Tisches) lade ich sie ein. Bei Flugreisen gilt ± 2 kg pro Koffer, danach wird's richtig teuer.

Und wer jetzt den Finger hebt und sagt, ich hätte den Verlust von dem Auto nicht berechnet, dem sei gesagt, was für ein Verlust ?
Durch die Diesel-Debatte hat mein Wagen per se einen Wertverlust von fast 3.000 € bekommen, dann sind mir die (geschätzten 90 €) doch so etwas von egal .... !!!


Auswertung und Abwertung Urlaub 2018

Wir sind wieder da - nach einer Woche Sommerurlaub 😊

Nur eine Woche ? - Jupp, unsere Kurze hatte eine unverschiebbaren Arzttermin, daher musste wir die eigentlich geplanten 14 Tage zusammen streichen, aber das ist war für uns keine Diskussion. Arzttermine gehen nun mal vor - Punkt.

Wir starteten Freitagabends gegen 23°° Uhr in Richtung Kroatien. Es ging Richtung München, ich hatte geplant, die Route Tauern / Karawanken / Slowenien / Kroatien - Fehler, aber dazu gleich.

Den ersten (Sicherheits-)Tankstopp machten wir (neben der Autobahn) in Raubling gegen 05:45 Uhr an der dortigen ARAL-Tankstelle. 

Die Daten:
Gefahrene Kilometer: 691 km
Getankte Liter Diesel: 47,33 Liter
Durchschnittsverbrauch: 6,85 l/100 km (+ Klimaanlage) - ist okay !
Fahrzeit: 6 Stunden 45 Minuten // 101 km / Stunde

Dann begannen aber die Probleme ....

Bei der Fahrt durch Österreich keinerlei Probleme, bis halt eben die Auffahrt zum Tauern hoch. Plötzlich wurde der bis dahin fließende Verkehr immer langsamer bis hin zum extrem zäh fließenden Stocken. Ohne erkennbaren Grund staute sich plötzlich der Verkehr. Teilweise standen wir 30 bis 45 Minuten - mitten in der Sonne bei teilweise über 30°C im Schatten. An der Mautstelle "Einfahrt Tauerntunnel" sahen wir dann den Grund - total überlastete Abrechnungsstelle.
Hier ging gar nichts mehr !!
Zum Glück hatten wir in der ortsansässigen ADAC-Geschäftsstelle die sogenannte Video-Maut vorher gebucht. Da wird das Kennzeichen des Fahrzeuges gespeichert und an den Mautstellen kann ich dann mit dem freigeschalteten Fahrzeug durch spezielle Spuren ohne Zeitverlust passieren. Doch leider funktioniert das nicht, wenn sich vor den anderen Mautstellen kilometerweise der Verkehr staut.

Nach dem Tauern klappt es wieder einigermaßen, wir kamen mit Verspätung Richtung Villach gut voran.
Doch vor Villach meldete Google Maps plötzlich "Wartezeit Karawankentunnel bis zu 2 Stunden!".
Genau das gleiche Problem - Kilometerlange Staus an den Abrechnungsspuren der Mautstelle, Videomautspur war frei zur Durchfahrt.
Mitarbeiter der ASFINAG (Österreichischer Autobahnbetreiber) verteilten gekühlte Getränke vor der Einfahrt in den Karawankentunnel - Danke von dieser Stelle. Obwohl ein baldiger Ausbau des Tunnels vielleicht eine größere Effektivität erzielen würde 😉

Okay - bis zum Erreichen von Slowenien hatten wir schon fast 4,5 Stunden im Stau verloren, einen Rekord zu erreichen war absolut utopisch geworden.

Ich muss gestehen, ich bin sehr stolz auf unsere Kurze - welche 8jährige sitzt fast 18 Stunden im Auto bei durchgängigen 34°C Außentemperatur ohne Murren und macht auch noch fast jeden Spaß mit ? 

Geplante Ankunft in Sabunike / Kroatien war zwischen 13-14 Uhr - reale Ankunftszeit 17:45 Uhr !!

Zu der Unterkunft kann ich wenig sagen, nur so viel - für 1 Woche war es okay. Längere Aufenthalte würde ich dort definitiv nicht verbringen wollen.

Der Urlaub war heiß (~36°C Tagsüber, ~24°C nachts), ein schweres Unwetter mit Starkregen erlebt, 2 Tage Bura-ähnliche Winde (nördlicher Fallwind) und für unsere Kurze "...absolut toll ...", da sie mit dem Schwimmen / Tauchen begonnen hat. Und - ganz wichtig - wir haben alte Freunde wieder neu gewonnen ! Dazu später ....

Die Rückfahrt war absolut kurios. Samstag bei 29°C (!!) in Sabunike um 7:15 Uhr gestartet. Wer die E71 von Zadar Richtung Zagreb kennt, weiß, dass es über Serpentinen ins Hochland geht - je höher wir kamen, desto mehr viel die Temperatur !!! Und Nebel bei Sichtweite von 100-150 m !!!
In Meereshöhe hatten wir 29°C, als wir aus dem Tunnel "Sveti Rok" kamen, hatten wir nur noch 14°C !!!

Die Temperatur hielt sich bis ungefähr Grenze zur Gespannschaft Karlovac, dann stiegt die Temperatur rasant bis auf 33°C max. 
Plötzlich Stillstand - Stau - auf der Autobahn. Ca. 5 km bis zur Mautstelle Zagreb - nichts geht mehr.
Kurz vor der Mautstelle konnten man erkennen, dass speziell slowenische Autos "länger" als Autos anderer Nationen. Wir kamen an, bezahlten und wurden quasi vom kroatischen Beschäftigten weiter gescheucht - ????

Zeitverlust fast 1,5 Stunden

Klar, wir waren Viertel nach Sieben gestartet, erste Pinkelpause der Mädels mitten im Nebel, dann gut 1,5 Stunden Stau vor Zagreb - meine Damen drückte es gewaltig. Nächste Raststätte raus und PP (Pinkelpause). Dort kam ich mit einem Autofahrer aus dem Lipperland ins Gespräch. Er war Slowene, der mit seiner Familie Urlaub in Kroatien machte. Er schimpfte auf die Kroaten, die dieses Pause mit Absicht verursachten, nur um Slowenen / Tschechen / Ungarn ärgern wollte. Was sollte ich dazu sagen ??

Hätte ich mal ...

Die nächste Überraschung kam der Abrechnungsstelle Trakoscan - Sperrung eines Tunnels - Wartezeit 1 Stunde - Leute drehten fast durch, nichts ging mehr. Google Maps meldet "Wartezeit < 1 Stunde". Wieder an einer Mautstelle, danach die Grenzkontrolle.
Also runter von der Autobahn, Ausweichroute gesucht, kleinen Grenzübergang ausgesucht, Route gesetzt - und Gas geben !

Während wir durch die ... was auch immer ... knatterten meldete Google Maps für die gesamte Rückfahrt "sehr viel Verkehr" .... na Danke !!

Am Grenzübergang ... war nichts ... noch nicht einmal Grenzpolizei oder Zoll. Häh, Schengenabkommen doch nicht außer Kraft gesetzt ? Keinerlei Hass auf dem Dorfer ? Scheiße - die slowenische Seite kontrollierten dann die Kroaten und Tschechen extrem, selbst die Österreicher mussten rechts halten - und wir ? Wurden schon von weitem durch gewunken .....

Die Rückfahrt durch Österreich war okay, keinerlei Problem größer 10 Minuten Wartezeit ... 😉

Aber dann ....

Grenzpolizeikontrolle hinter Passau auf der A3 auf deutscher Seite .... noch nie habe ich mich als Deutscher so beschissener gefühlt als bei der Kontrolle !!


Ich habe mich immer schon für die Idee "Europa" eingesetzt und werde es auch zukünftig machen - aber was da ein gewisser Herr Minister abzieht, ist einfach nur widerlich. Hier wird aktive Demokratie komplett außer Kraft gesetzt - nur um ein paar Stimmen vor einer Wahl zu gewinnen.
Wir können ja mal hypothetisch alles zurück drehen ....

Schengenabkommen aufkündigen, alle europäische Werte / Abkommen / Regelungen / Gesetze löschen .... also alles auf vorher stellen.

Was wäre Deutschland ? Was wären die anderen Länder ?
Wir hätten wieder die D-Mark, die so stark wäre, das andere Währungen einfach platt gewalzt würden. Toll ? Glaube ich nicht, der österreichische Schilling wäre wieder bei einem Kurs von 7 Schilling zu 1 DM. Bei der Gletscherschmelze und wegfallenden Ski-Tourismus was würde der Österreichischen Republik an Industrie bleiben ? Die Inflation würde steigen, auf einen Kurs von ......
Was wäre aus der Tschechei ? Die tschechischen Bürger dürfen nicht mal eben so in einem anderen Land arbeiten .... und bekommen kein Kindergeld aus Deutschland ....
Kroatien ? Slowenien ? Serbien ? Würden wahrscheinlich ihren Hass untereinander wieder in einem Bruderkrieg austragen ....

Wann kapieren die Menschen endlich, dass Europa für alle ein Gewinn ist ? Und die "paar" Flüchtlinge, die nach Europa wollen ?

Soll ich jetzt aufzählen, wie viel Menschen am 09.11.1989 plötzlich zur BRD kamen ? Wie viele Menschen wären des Balkankrieges nach Deutschland flüchteten ? Wie viele Menschen kamen ab 1990 als Spätaussiedler nach Deutschland und wurden "ohne Murren" integriert ?


Sommerurlaub 2018 - Heiße Phase beginnt ....

Es sind nur noch wenige Tage, bis dass wir in unseren (wohl verdienten) Sommerurlaub starten.

Je näher der Start kommt, desto "verrückter" wird unsere Kurze ....

Spielzeug einpacken, "neee, doch nicht !", Spielzeug auspacken, Tauchermaske einpacken, Schnorchel suchen und einpacken, Kuscheltiere aussuchen, eine Liste machen, dann entsprechende Plüschtiere einpacken, die, die nicht auf der Liste stehen, wieder in der Versenkung verschwinden lassen, usw. usw. usw.

Hach, ich muss nur das Auto packen.

Schön ! 😊😊

Testversuch Sommerurlaub 2018 - Google Maps Offline-Daten

Leider - und dies sage ich wirklich ehrlich - hat mein Becker Navi Z205 seinen Lebenswillen ausgehaucht ....

Seit 2009 sehr gute Dienste gemacht. Einige tausende Kilometer mich ohne große Problem durch die Wirre des deutschen Verkehrs geführt - nur das Ende war weniger dramatisch - das Display bliebt schwarz, keine Reaktion mehr, null. Nada. Niente. Nix mehr.

Na gut ...

Alternativen ?

Nicht wirklich ! Wer einmal Becker gefahren hat, packt nichts anderes mehr an ...

Is' so !

Also - was gibt es auf dem Markt, am besten kostenlos, ohne weitere Folgekosten ?

Nach langem Ausprobieren verschiedener Online-Maps bleibe ich bei Google Maps bzw. den Offline-Daten.

Heute mal ausprobiert - klappt sehr gut.

Das wäre dann auch abgehakt 😉

Testpost Tablet

Ich hatte mal das Tablet freigegeben ....
Funktioniert das noch ???

Jupp, aber falsche Schriftform 😂

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...