Halbwissen kontra Altersweisheit

Ich hatte es eben schon mal geschrieben - nach einigen Fehltritten musste ich einige Leute aus meinen Kreisen bzw. bei Facebook aus der Freundesliste werfen.

Jetzt bin ich nicht der Mensch, der unüberlegt den Stab über eines anderen Hauptes bricht.

Aber ....

Spreche ich jetzt einmal die Älteren an - waren wir anders ? Waren wir nicht genauso kühn, halsbrecherisch und forschend unterwegs ?

Ja ! Waren wir !

Wir (und ich meine jetzt so ungefähr bis 1980 - bin selber ein Sonnenkind im 68ziger Jahrgang des 19ten Jahrhunderts (schön formuliert)) hatten kein Internet. Wir hatte reale, echte Freunde. Mit denen man sich schlug und wieder vertrug. Mit denen man lachte und weinte. Die man liebte und hasste. Mit denen man groß wurde .....

Und heute ?

Yo alda, like's mich oder ich mobbt dich ....

Ich habe eine ältere Tochter ('94 geboren), mit der ich mich heute auch nicht mehr verstehe. Ich habe versucht, die immateriellen Werte zu vermitteln - war falsch. Einfach jeden Monat Geld überweisen hätte offenbar gereicht. Aber egal - wollte damit sagen, dass ich sehr wohl weiß, was in einem jungen Kopf vorgeht.

Und was nicht !!

Festgestellt habe ich, dass die jungen Leute einfach nur den Weg des geringsten Widerstand gehen wollen. Es wird also nicht mehr nachgeschaut, ob etwas, was gerade ein Freund im sozialen Netzwerk gepostet hat, stimmt oder nicht. Es wird einfach und unüberlegt weiter gepostet. Bringt ja Anerkennung bei den Freunden - mit anderen Worten - da hat jemand die Person beachtet !! Was, so befürchte ich, bei sehr vielen jungen Menschen die Eltern total versaut haben ...

Die Klick-Geilheit (so benenne ich dieses Phänomen) kommt mehr bei Facebook vor als bei Google+. Da liegt offensichtlich aber am Klientel ... bei Facebook sind mehr Jüngere und bei Google+ mehr Gebildete. Hört sich doof an, ist aber scheinbar so. Die, die sich bei Facebook unverstanden bzw. nicht mehr wohlgefühlt haben, sind zu Google+ gegangen. Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen dazu, habe aber jetzt keine Lust, die Links zu suchen, mache ich bei Interesse.

Bei Jüngeren will ich jetzt mal nicht so hart urteilen, aber da sind schon ein paar Granaten dabei - da sollte man drauf aufpassen. Die schreiben einen Mist, da wird einem übel.

Jetzt komm' ich aber zu meinem Spezialgebiet - den Gleichaltrigen oder Älteren.

Liebe Leute - was treibt ihr so den ganzen lieben Tag ? Da werden Posting geteilt, fleißig Bilderchen verteilt und Sprüche gehauen - auf einem Bazar geht es ruhiger zu.

Bei denen, die "krankheitsbedingt" den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen ...
Bei denen, die vom Leben geschult worden sind ...
Bei denen, die das Leben von sich aus aus dem Genpool entfernt ...

... macht mal die Birne an und überlegt euch mal, was ihr da für'nen Mist von euch gebt.

Wie kann jemand schreiben, die Düsenjets würden während des Fluges chemische Mittel versprühen ?
Wie kann jemand schreiben, die Erde sei hohl und die Eingänge / Ausgänge befänden sich an den Polen ?
Wie kann jemand schreiben, das Abendland würden von Moslems überrannt, obwohl die Einwanderungsstatistiken das Gegenteil beweisen ?
Wie können die, die einen solchen Mist schreiben, glauben, dass man sie Ernst nimmt ?

Bevor ich etwas von mir gebe, sei es schriftlich oder verbal (so hat man es mich in der Schule gelehrt), soll ich nachdenken und dann aufzeigen. Gut, dass mit dem Aufzeigen hat sich erledigt, aber trotz alle dem behalte ich das Prozedere aufrecht.

Mir fällt ein wunderbares Beispiel ein. Kürzlich sprach mich ein Bekannter an und maulte über die auch so böse katholische Kirche. Was das doch für Schnarchdrüsen und Klappskallis wären, sind gegen alles und doof sind sie auch und blablabla. Er (bzw. seine Frau auch) wären ausgetreten und deren Geld wäre definitiv zu schade für so eine Bande von Straßenräubern.
Wochen später traf ich ihn wieder und fragte, was er denn so mache (war natürlich ein Fehler !!). Regelrecht explodiert ist er - seine Frau hatte einen Posten in einem katholischen Krankenhaus gehabt. Betonung liegt auf gehabt. Mit der Begründung, man müsse Personal einsparen, waren zuerst die gekündigt worden, die nicht in der Kirche seien. Rechtmäßig - gibt es genug Urteile im Internet. Dann - 2 Tage später - hätte man ihm erklärt, dass Aufgrund von Fachkräftemangel der Kindergarten seines Sohnes nicht mehr die vollen 45 Wochenstunden Betreuung möglich seien und da ja seine Frau jetzt arbeitslos sei, wäre es ja auch nicht schlimm.

Was ich damit sagen will. Bevor ich z.B. aus der katholischen Kirche austrete, schaue ich doch einmal nach, wer denn der Arbeitgeber meiner Frau ist und wer der Träger des Kindergarten ist.

Wer aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, glaubt tatsächlich, dass er in einem Pflegeheim der katholischen Kirche angenommen wird ? Oder - ebenfalls im Bekanntenkreis geschehen - der Vater ausgetreten, stirbt und wird in einer - Achtung ! In der Provinz gaanz wichtig! - schlichten Beerdigung ohne Segen des Pfarrers verbuddelt. Okay - dem Toten kann's egal sein, aber die Familie wäre laut Aussagen meines Bekannten, vor Scham knapp oberhalb der Grasnarbe von Friedhof gesaust, nun DAS Gesprächsthema Nummer Eins auf dem Dorpe !!!

Okay, jeder soll beim besten Willen selber entscheiden, was er macht.

Aber bitte schön nachher nicht rum heulen !
Oder mir damit auf die Testikel zu latschen !

Eins noch zum Schluß ...

Das Internet vergißt nie - baust'e einmal Scheiße, hast'n Problem ...

Ich geh' jetzt eine Zigarette rauchen ... ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...