Denen, die vieles verlangen, mangelt es an vielem !

Durch einen Zufall bin ich bei Wikipedia.de auf Horaz ( http://de.wikipedia.org/wiki/Horaz ) gestoßen und habe mir einige seiner Werke mal genauer angesehen.

Mein Lieblingszitat steht oben : " Denen, die vieles verlangen, mangelt es an vielem ! " bedeutet für mich, dass ...

... a) es da Menschen gibt, die sich mit Schnickschnack umgeben, aber existenzielle (lebenswichtige) Sachen nicht haben. Existenzielle sind für mich Familie und Freunde.
Jeder kann, wenn er denn die Augen öffnen möchte, mal im Kreise seiner Liebsten schauen. Wie viele haben im Grunde nutzlose Dinge um sich gescharrt, aber keinerlei soziale "Highlights" ??

... b) es sehr schwer ist, in der jetzigen Zeit einen klaren Cut zu machen. Was ist wichtig ? Was ist unwichtig ? Wie kann ich erkennen, ob gut oder böse ?

Dazu habe ich irgendwo mal eine schöne Geschichte gelesen ... Einen Freund kannst Du morgens um 3 Uhr anrufen und ihm sagen, dass Du mit dem Auto eine Panne hattest. Dein Freund wird nicht sagen, schau mal auf die Uhr - er wird sagen, wo bist Du und wie geht es Dir ....

Okay, dass sollte man jetzt nicht wirklich machen, aber durch eine vergleichbare Situation kann jeder für sich testen, ob ein "Freund" im Notfall auch ein wahrer Freund ist.

Ich musste vor gar nicht allzu langer Zeit einen Cut machen, da sich immer mehr Menschen in meiner Umgebung mit Geplänkel, Show und 'ner dicken Hose umgeben haben. Dass ist für micht leider nicht nachvollziehbar, da das letzte Hemd bekanntlich keine Taschen hat. Solche Menschen brauche ich nicht. Sie haben das Prädikat "Freund" verspielt und wurden gelöscht.
Hört sich hart an, aber wer sich meiner Freundschaft sicher sein möchte, muss sich auch bewähren.

Kommentare