Jugendarbeitslosigkeit Part 1

Wenn ich eins nicht verstehe, ist das die relative "hohe" Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen bis 25 Jahren.

Ich bin Ausbilder für Industriemechaniker und treffe mich hin und wieder mit anderen Ausbildern. Wir reden dann über die "Azubis", diskutieren über Ausbildungsziele, Chancen nach der Ausbildung und über die Firmen, in denen die anderen Ausbilder arbeiten. Ich selbst bin im Moment nicht als Ausbilder tätig, arbeite aber mit "jungen" Leiharbeitern zusammen.

Wenn ich deren Vorstellungen höre, was sie verdienen wollen, was sie von ihrem Arbeitsleben erwarten und was sie für das Ziel machen wollen - bekomme ich schlichtweg das große Kotzen !!

Es mag ja sein, dass ich in einer "besseren" und "gerechteren" Welt (Zitat eines 26jährigen) groß geworden bin (was ich aber damals nicht als besser oder gerechter empfand) - aber die Zeiten ändern sich ständig und wenn jemand sich nicht entsprechend anpaßt, bleibt er auf der Strecke. Jeder unterliegt diesen Veränderungen.

Ich habe einen "bodenständigen", "handwerklichen" Beruf gelernt. Ich bin (nach der alten Ausbildungsverordnung) ein Maschinenschlosser. Den Beruf als solches gibt es heute nicht mehr, die Jungs heißen jetzt Industriemechaniker Fachrichtung ...blabla... Aber - mit Hilfe diesen Berufes kann ich jederzeit im Metallerbereich arbeiten. Sei es als Schlosser, Maschinenbediener, Betriebsschlosser und und und.
Ich hätte auch Tischler oder Maurer oder Elektriker lernen können, hauptsache Bodenständig.

Also Grundvoraussetzung ... bodenständigen Beruf (was auch immer).

Wenn ich mir jetzt also die Jungen anschaue, die mit Hängen und Würgen einen Schulabschluß geschafft haben (Zeugnisdurchschnitt meistens 3 oder schlechter), sich irgendwie mehr Schlecht als Recht durch die Lehre "geschummelt" haben (Abschluß oft 3 oder schlechter) und dann auf den Arbeitsmarkt einschlagen mit der Überzeugung "... jetzt verdiene ich ein Schweinegeld ..." - und dann an der Realität zerplatzen sehe - könnte ich heulen.
Heulen Aufgrund einer solchen Weltfremdheit ! Verzweifelt stehen wir "Alten" dann da und können uns nicht erklären, warum es keine "vernünftigen" Mitarbeiter gibt.

Ende Part Eins .....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...