Abrechnung Dieselverbrauch Sommerurlaub 2018

Nachdem ich gestern wieder getankt habe, konnte ich (endlich) die Abrechnung für den Dieselverbrauch Sommerurlaub 2018 machen ....

Gesamte Fahrzeit (nur fahren): 42:00 Stunden (genau 42 Std. 02 Minuten)
Durchschnittsgeschwindigkeit: 69 km/h
Durchschnittsverbrauch: 6,4 Liter/100 km
Gesamtfahrstrecke: 2929,9 km

Ich nutze ja diverse Monitoring-Seiten, um den Verbrauch darzustellen.

Spritmonitor.de zeigt diese Werte (die ich nun als Grundlage hinzuziehe):


Auswahl aus meinem Profil bei Spritmonitor.de
Zur Erklärung:
Die Betankung am 03.08. war vor dem Urlaub, der Wagen wurde dann nur noch 2x bewegt. Um kleinere Einkäufe zu machen ...

Wir fuhren dann in der Nacht vom 10.08. zum 11.08. los, morgens tankten wir dann kurz vor der österreichischen Grenze in Raubling.

Dann tankte ich am 17.08. in Kozino, Kroatien vor der Rückfahrt. Nachmittags tankte wir dann am 18.08. auf der Rückfahrt in Passau wieder voll. Den restlichen Diesel verfuhr ich dann hier in Paderborn bei Fahrten in der Stadt bzw. in der Umgebung.

Jetzt schauen wir einmal auf die vertankten Summen.

Insgesamt habe ich 365,86 € an Diesel getankt. Zusätzlich kommen noch ~ 73,00 € Mautgebühren - also liegen wir gesamt bei 438,86 € Kosten.

Würden wir nun die Kosten pro Person aufschlüsseln, hätten wir pro Person 146,29 € bezahlt.

Rechnen wir nun einmal die Unterkunft plus Lebenshaltung hinzu ...

Wohnung pro Woche (also für den Urlaub) 480,00 €
Taschengeld (inklusive Essen, Trinken und Ausflüge)  ~ 350,00 €
Dann liegen wir bei ~830,00 € für die Familie.

Und pro Kopf dann inklusive Fahrt (quasi All-Inklusive) bei 422,95 €  (da hat sich doch der Fehlerteufel eingeschlichen und keiner hat's bemerkt ....)

Natürlich liegen wir gesamt bei ~830,00 € + 438,86 € = 1268,86 € 
Das heißt, pro Kopf liegen wir bei 422,95 € !

Würde man nun einen Vergleich starten wollen, ob ein Hotelurlaub günstiger wäre oder nicht, besteht die Gefahr, schnell auf's Glatteis zu geraten.

Warum ?

Punkt 1) Wir waren mit unserem eigenen PKW vor Ort, brauchten keinen Mietwagen.

Punkt 2) Unsere Tochter leidet (immer noch) an Heimweh. Es kann durchaus passieren, dass sie plötzlich nach Haus möchte, was bei einem Urlaub mit Flug sehr schlecht wäre, ich kann nicht einfach einen Rückflug buchen, ich muss an dem Zeitpunkt zurückfliegen, der auch gebucht ist.

Punkt 3) Wir sind in einem Appartement absolut individuell - frei von der Zeitplanung. Ich muss nicht zwischen 7:30 Uhr und 9:30 Uhr gefrühstückt haben und brauche dementsprechend nicht am Abendessen teilnehmen.

Punkt 4) Wir sind bei "Eigener Anreise" befreit von dem "Kofferzwang". Wenn ich im Urlaub etwas Schönes sehe (Beispiel eine Terracottavase in der Größe eines Tisches) lade ich sie ein. Bei Flugreisen gilt ± 2 kg pro Koffer, danach wird's richtig teuer.

Und wer jetzt den Finger hebt und sagt, ich hätte den Verlust von dem Auto nicht berechnet, dem sei gesagt, was für ein Verlust ?
Durch die Diesel-Debatte hat mein Wagen per se einen Wertverlust von fast 3.000 € bekommen, dann sind mir die (geschätzten 90 €) doch so etwas von egal .... !!!


Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...