Hypothetisch

Wie ich eben bei Spiegel-online.de las, droht Berlin bei einem Stromausfall das reinste Chaos.

Das machte mich doch ein bisschen nachdenklich. Was wäre, wenn ein Stromausfall Paderborn treffen würde .......... (was in Münster 2005 passiert ist, hier nachlesen.)

Da wir Nachtspeicheröfen haben, wären wir ganz schön in den Hintern gekniffen.

#### - Gut ist, das wir einen 9 kW Holzofen haben.

#### - Gut ist auch, dass wir am 12.08. ca. 5,5 rm Buchenholz bekommen - mit Option auf weitere 5,5 rm. 

#### - Gut ist auch, dass es langsam der Verkauf von Braunkohlebriketts wieder in den Baumärkten anläuft.

So weit, so gut.

Aber, kann es denn soweit in Paderborn kommen ?

Ich denke, keiner kann wirklich sagen, ob ja oder nein. Möglich ja, vielleicht nein. Vorsicht heißt die Mutter mit der Porzellankiste. Keiner hat geglaubt, dass es in Chile so stark schneit, dass es in Südafrika schneit oder in Asien Dauerregen gibt. Aber warum so weit schweifen ? Siehe Rostock - Rekordregenmengen !

Meine Oma hat immer erzählt, wenn im August die Kastanien groß und reif sind, gibt es einen kalten und schneereichen Winter - auf die letzten beiden Winter 2009/2010 und 2010/2011 trifft es schon einmal zu.
Hypothetisch gesehen trifft es diesen Winter wieder zu.


Selbst wenn dieser Winter kalt und weiß wird und im schlimmsten Fall der Strom für 3-4 Tage ausfällt - wir haben vorgesorgt. Wir haben Holz (in wenigen Tagen), Briketts (in wenigen Tagen) und Kerzen (für mehrere Wochen!) - lasst es uns wenigstens kuschelig machen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen - und was sich ändert

Ich werfe mal einen, meiner berühmten „Blicke in die Zukunft“ … Wir werden dann in 10-15 Jahren wissen, inwieweit ich daneben lag oder wie...